„SPD vor Ort“: Besuch der Marina Bad Essen

Eine Abordnung des Bad Essener SPD Ortsvereins besuchte am Montag die neue Marina am Mittellandkanal, um sich vor Ort über den Fortgang der Bauarbeiten zu informieren. Die Marina ist ein Hafenbecken mit Serviceeinrichtungen für bis zu 35 Sportboote und Teil des Sanierungsgebietes Hafenstraße.

Mediterranes Flair in Zentrumsnähe

Hafenmeister Harald Kruse erläuterte den Bad Essener Sozialdemokraten zunächst den aktuellen Stand der Bauarbeiten und deren Fortgang. Anschließend konnten die Besucher das Servicegebäude in Augenschein nehmen. Neben öffentlichen Sanitäreinrichtungen beherbergt das markante Gebäude auch Duschen und einen Waschraum exklusiv für die Bootsgäste. Für den Hafenmeister steht ein geräumiges Büro zur Verfügung, das den Gästen und allen interessierten Besuchern der Marina als Anlaufstelle dient.

„Die Marina wird von den Bootseignern sehr gut angenommen.“, erklärte Hafenmeister Kruse. Viele Gäste kämen aus den Niederlanden und zeigten sich erfreut über die moderne Anlage und die zentrumsnahe Lage. „Spontan entscheiden sich daher viele Skipper anstatt wie geplant nur über Nacht für mehrere Tage in Bad Essen zu verweilen“, so Kruse weiter. Von der Dachterrasse des Servicegebäudes aus nahmen die SPD-Mitglieder schließlich die Marina in Augenschein – ein Anblick, dem ein gewisses mediterranes Flair nicht abzusprechen sei, so die einhellige Meinung.
Ortsvereinsvorsitzender Axel Gruczyk dankte abschließend Hafenmeister Harald Kruse im Namen der SPD Bad Essen herzlich für den interessanten Blick hinter die Kulissen der Marina und versprach wieder zu kommen, um die Entwicklungen rund um die Marina aus erster Hand zu erhalten.