SPD im Dialog: ILEK stellte „Wohnen im Wandel“ vor

Die Bedürfnisse und Ansprüche an den Wohnraum ändern sich auch im Wittlager Land. Das wurde jetzt bei einem Vortrag der Vertreter des ILEK-Regionalmanagements im Haus Deutsch Krone in Bad Essen deutlich.

Der SPD-Ortsverein Bad Essen hatte Hilke Wiest und Michael Ripperda im Rahmen seiner öffentlichen Veranstaltungsreihe „SPD im Dialog“ eingeladen. Vorsitzender Axel Gruczyk dankte für die Bereitschaft, die Ergebnisse der Wohnungsmarktbeobachtung zu präsentieren. Seit 2009 beschäftigt sich das sogenannte Regionalmanagement mit der Situation in den drei Altkreisgemeinden, wie Michael Ripperda ausführte. Deutlich wurde an dem Informationsabend unter anderem, dass wir es heute mit einer erhöhten Nachfrage nach kleineren, barrierefreien Wohnungen zu tun haben. „Der demografische Wandel zeigt sich insofern auch im Wittlager Land schon ganz konkret“, so Hilke Wiest. Mit Projekten wie „Jung kauft Alt“ oder der Energieberatung versucht ILEK hier Angebote zu machen. „Die gemeinsame, gemeindeübergreifende Betrachtung des Wohnungsmarktes ist ein gutes Beispiel, wie ILEK uns im Wittlager Land Vorteile bringt“, stellte der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten im Bad Essener Gemeinderat, Timo Natemeyer, abschließend fest.