„SPD vor Ort“: HHO-Wohnheim Bad Essen

Dass ein Leben mit Behinderung durchaus selbstbestimmt sein kann, davon konnten sich die Bad Essener Sozialdemokraten bei einem Besuch im Wohnheim der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück in der Franz-Martin-Str. ,Bad Essen, überzeugen.

Im Beisein einiger Bewohner erklärten der Regionalleiter Herr Pietsch-Neumann und seine Mitarbeiterin Frau Meyer das Konzept der HHO: die Bewohner in allem, was sie können, zu fördern und zu unterstützen und ihnen ein möglichst selbständiges Leben zu ermöglichen. Auch steht die Gestaltung der Freizeit jedem frei, ob im Hause oder außerhalb. Nur sollte, wie in jeder Gemeinschaft üblich, gesagt werden, wenn man später kommt oder noch was vorhat, damit sich keiner Sorgen macht.

Das Wohnheim ist das mit viel Aufwand sanierte frühere St. Josefs-Pflegeheim. Auf mehreren Etagen sind die Einzelzimmer und die Gemeinschaftsräume untergebracht, alle barrierefrei und sehr ansprechend. Ein junger Mann zeigte der SPD-Gruppe sein Zimmer mit dem angrenzenden Badezimmer. Es war ganz nach seinem Geschmack eingerichtet und er war sichtlich stolz auf sein Reich.
 

„Hier wird Inklusion gelebt,“ drückte Axel Gruczyk von der Bad Essener SPD zum Abschied seine Bewunderung aus.