Natemeyer: Politikwechsel in Niedersachsen

„In weniger als zehn Monaten wird ein neuer Landtag gewählt. Wir als SPD haben eine große Chance diese Wahlen zu gewinnen!“, so Timo Natemeyer, Kandidat der Sozialdemokraten im Wahlkreis Melle. „Wir freuen uns auf den Wahlkampf“, betonte der Kreispolitiker jetzt nach einem ersten Treffen des Wahlkampfteams. Eine erste (Vor-) Wahlkampfaktion ist bereits geplant: Mit Unterstützung der Arbeitsgemeinschaft 60 plus werden in der Karwoche im Wahlkreis Ostereier verteilt.

Natemeyer erläuterte seine persönliche Schwerpunkte zur Landtagswahl:

„Um zu wissen, dass diese Landesregierung abgelöst werden muss, genügt ein Blick auf die Bildungspolitik. Entgegen allen Erkenntnissen der internationalen Forschung hat Schwarz-Gelb vor zehn Jahren das dreigliedrige Schulsystem noch auf die Klassen 5 und 6 ausgedehnt. Für uns Sozialdemokraten gilt der alte Grundsatz, dass nicht das Elternhaus oder die Herkunft über die Bildungschancen eines Kindes entscheiden dürfen. Und deshalb wollen wir mehr Gesamtschulen – überall dort, wo Eltern und Schulträger dies wünschen.

Wichtig für die Bildungschancen gerade derjenigen, die nicht zu den Privilegierten gehören, ist zudem ein gutes Betreuungsangebot auch für die unter Dreijährigen. Die jetzige Landesregierung aber will wider besseres Wissen der Fernhalteprämie zustimmen und Eltern Geld dafür geben, ihre Kinder nicht zum Kindergarten anzumelden. Kein Geld für Bildung, aber viel Geld für keine Bildung – das ist die Bildungspolitik dieser Landesregierung! Übrigens: Auch beim Thema Pflege geht es nicht gerecht zu in Niedersachsen. Im benachbarten Nordrhein-Westfalen werden in Pflegestufe III 528 Euro mehr gezahlt als in Niedersachsen.

Klar ist für mich auch: Eine zentrale Voraussetzung, damit wir für mehr Gerechtigkeit sorgen können, ist eine weiterhin gute wirtschaftliche Entwicklung. Dazu braucht man eine hervorragende Infrastruktur – von der Verbesserung unserer maroden Landesstraßen bis hin zur Breitbandversorgung im ländlichen Raum.“